Unsere CAS-UF-Absolventin 2019 Mirjam Weber im Interview

Mirjam Weber

«Dank dem CAS fällt es mir leichter, die verschiedenen Ansprüche – seien es Personalentwicklungsaspekte, Vorgaben aus der Abteilung F&R - Controlling in einen unternehmerischen Gesamtkontext zu stellen, und strategische Entscheide fundierter zu treffen.»

Mirjam, Weber, lic. phil. Psychologin FSP, Stiftung ESPAS in Zürich; Abteilungsleiterin Potenzialerhebung & Integrationsmassnahmen

 

ESPAS ist eine soziale Institution auf dem Gebiet der beruflichen Rehabilitation und Integration und bietet Menschen mit psychischen und/oder körperlichen Beeinträchtigungen Unterstützung in der wirtschaftlichen und sozialen Wiedereingliederung. Als Abteilungsleiterin bin ich verantwortlich für ein Team von 8 Eingliederungsfachpersonen. Wir begleiten und unterstützen jährlich rund 100 Personen in ihrem individuellen arbeitsrehabilitativen Prozess.

 

  • Abschluss einer kaufmännischen Ausbildung; Tätigkeiten in den Bereichen Buchhaltung, Werbung und Personal und zusätzlicher Qualifizierung in Sozialversicherungsrecht.
  • Studium Universität Zürich: Arbeits- und Organisationspsychologie mit Schwerpunkten berufliche Laufbahn, Diagnostik und Psychopathologie. Nebenfach Kriminologie.
  • CAS UF Januar 2019

 

 

Wann sind Sie zum ersten Mal mit dem Thema «Weiterbildung» in Kontakt gekommen oder haben über das Thema nachgedacht?

Weiterbildung ist ein zentrales Thema in meiner beruflichen Tätigkeit wie auch in meiner persönlichen Laufbahn. Es ist für mich von grosser Bedeutung, meine beruflichen als auch persönlichen Kompetenzen zu testen und laufend weiterentwickeln zu können, da ich insbesondere in meinem Arbeitsumfeld mit Umschulungen, Neuausrichtungen und beruflicher Beratung zu tun habe. Um den Anforderungen des Arbeitsmarktes zu genügen, die technologischen Entwicklungen zu meistern, die gesellschaftlichen und persönlichen Veränderungen bestehen zu können, braucht es Flexibilität, Lernbereitschaft und Interesse an Neuem. Dies erfordert meines Erachtens fortwährende Entwicklungsmöglichkeiten.

 

Weshalb haben Sie sich für das CAS in Unternehmensführung der UZH entschieden?

Das CAS in Unternehmensführung hat mich aus unterschiedlichen Gründen angesprochen - einerseits wird unternehmerisches Wissen zeitnah und kompakt vermittelt, was mir in Anbetracht meiner grossen Familie (4 Kinder) und meiner knappen zeitlichen Ressourcen als ideal erschien, andererseits können aktuelle Fragestellungen mit versierten Fachpersonen diskutiert und reflektiert werden.

 

Welche Gründe haben Sie dazu bewogen, Ihr CAS in Unternehmensführung an der Universität Zürich zu absolvieren?

Die Universität Zürich ist gemäss meiner Erfahrung ein Garant für einen hohen, aktuellen Wissensstandard und kompetente Fachpersonen.

 

Haben sich Ihre Erwartungen ans CAS in Unternehmensführung bisher erfüllt? Was beurteilen Sie kritisch?

Meine Erwartungen ans CAS wurden insgesamt gut erfüllt. Das umfangreiche Wissen konnte gemeinsam erarbeitet und reflektiert werden. Zudem gelang es, die Theorie an praxisbezogenen Beispielen nachzuvollziehen. Das erworbene Wissen muss ich sicherlich später noch weiter vertiefen resp. wiederauffrischen, um es kompetent anwenden zu können. Das abgegebene Material reicht gut zum Nachschlagen und enthält auch weiterführende Hinweise. Insgesamt fühle ich mich gut gerüstet und freue mich, die künftigen und neuen Herausforderungen mit dem Erlernten kompetent anzugehen.

 

Können Sie das vermittelte Wissen und die Erfahrungen im beruflichen Alltag einsetzen? Was zeichnet für Sie den Nutzen des CAS in Unternehmensführung aus, wenn Sie an Ihr Tagesgeschäft denken?

Im Rahmen meiner jetzigen Funktion habe ich vermehrt mit strategischen Entscheidungen zu tun, d.h. ich muss marktwirtschaftliche Zusammenhänge interpretieren können und entsprechende Massnahmen ableiten und mit meinem Team umsetzten. Es fällt mir nun leichter, die verschiedenen Ansprüche – seien es Personalentwicklungsaspekte, Vorgaben aus der Abteilung F&R - Controlling in einen unternehmerischen Gesamtkontext zu stellen, und strategische Entscheide fundierter zu treffen.

 

Was war ein besonders schönes/ spezielles Erlebnis? Was hat Ihnen besonders gefallen?

Abgesehen von der fachlichen Inspiration waren die Kontakte zu den Mitstudierenden sehr bereichernd, da sie aus Tätigkeitsgebieten kommen, die fern von meiner beruflichen Erfahrung sind. Aber auch der Umgang mit Kennzahlen, Berechnungen und Bewertungen haben mir viel Freude bereitet und ich konnte mein «Zahlenflair» wiederentdecken und nutzen.

 

Wem würden Sie den CAS in Unternehmensführung UZH empfehlen?

Das CAS kann ich allen empfehlen, die an strategischen Entscheidungen interessiert sind und an der künftigen Ausrichtung einer Unternehmung mitarbeiten, diese mitgestalten – oder aber ein Startup wagen möchten. Es ermöglicht einen umfassenden Einblick in die Planung, Bewertung und strategische Ausrichtung eines Unternehmens, bietet darüber hinaus praxisnahe Arbeitstechniken sowie die Möglichkeit die eigene Führungskompetenz zu reflektieren und weiter zu entwickeln.